Aus dem Meer

Südkorea ist in drei Himmelrichtungen vom Meer umschlossen. So ist es nicht verwunderlich, dass die koreanische Küche auf vielfältigste Weise Meerespflanzen und Meerestiere auf dem Speiseplan bereithält.

Algen

als Tee, als Fond für Suppen oder als Gewürz, als Beigabe zu Suppen und anderen Gerichten, getrocknet zu dünnen Papieren, zum Umwickeln von Reisröllchen (BimBab, vergleichbar mit Sushi)DSC_6826

Schalen- und Krustentieren

gegart, frittiert oder roh und eingelegt. Sehr beliebt ist eine scharfe Suppe mit Tintenfisch, Garnelen und Muscheln.

Muscheln

An der Westküste gibt es zahllose Muschelfarmen, in den vor allem Austern gezüchtet werden. Sie sind in Korea nicht so teuer wie hier in Mitteleuropa, und äußerst beliebt.

Quallen

Für uns vollkommen unbekannt sind Gerichte aus Quallen.

 

DSC_6913
gesalzener Fisch und Schalen mit Grüntee, in die Reis getunkt wird
Fisch

natürlich Fisch in unendlichen Formen der Zubereitung, ob roh, eingelegt, gesalzen, gegrillt, frittiert, gegart usw. Beliebt sind auch Fischknorpel, die etwas hart sind und auf denen man herumbeißen muss.

Ein Erlebnis besonderer Art sind die großen überdachten Märkte mit unzähligen Fischständen, mit stapelweise Aquarien, und der Möglichkeit direkt vor Ort „frischgefangenen“ Fisch zubereitet zu bekommen. Grenzwertig, nicht nur in unseren Augen sondern auch für viele Personen aus Korea ist der Verzehr von Meerestieren im noch lebenden Zustand. Selbst das Zuschauen einer solchen „Tat“ setzt eine gewisse „Hemmungslosigkeit“ voraus.

Etwas sehr Besonderes ist getrockneter Fisch. Er ist hart und zäh und als Snack für Zwischen sehr geschmacksintensiv. Getrockneter Fisch läßt sich auch wieder einweichen und in der Küche weiterverarbeiten. Ein solcher Fisch bringt eine ganz andere Geschmacksrichtung ist die Speise.

NaNum__Rochen-mit-Knorpel-sw
Rochen mit Knorpel

 

zurück